Das hohe Niveau an ernährungs- und lebensstilassoziierter Erkrankungen und die damit verbundenen Auswirkungen auf  Ernährungs- und Gesellschaftssysteme machen es notwendig durch Gesundheits- und Präventionsprogramme entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen, um eine gesundheitsförderliche Ernährungsumgebung für die Zielgruppen Schwangere, Stillende und Kinder bis 10 Jahre zu schaffen.

„Richtig essen von Anfang an!“ arbeitet laufend daran zielgruppenspezifische und lebensraumorientierte Maßnahmen zu entwickeln und umzusetzen. Ziel ist es durch die erarbeiteten Maßnahmen eine nachhaltige und chancengerechte Gesundheitsförderung zu erreichen.

Nachfolgend finden Sie Informationen zu erarbeiteten Handlungsempfehlungen und Maßnahmenkatalogen, welche als Basis für diese Empfehlungen dienen.

Maßnahmen und Empfehlungen

Gemeinsam mit ExpertInnen im Bereich Säuglingsernährung und mit den Auftraggebern des Programms „Richtig essen von Anfang an!“ wurden „Empfehlungen zum Kuhmilchkonsum im ersten Lebensjahr“ erarbeitet.

Vorausgehend wurde gemeinsam mit der Donau-Universität Krems eine systematische Übersichtsarbeit zu diesem Thema erarbeitet und als eine Grundlage für die Empfehlungen herangezogen.

Alle im Rahmen von „Richtig essen von Anfang an!“ erarbeiteten Dokumente zum Thema Kuhmilchkonsum im ersten Lebensjahr und weitere Informationen finden Sie unter Kuhmilch.

Im Rahmen des Programms „Richtig essen von Anfang an!“ wurden Ernährungsempfehlungen für ein- bis dreijährige Kinder erstellt. Die Entwicklung der Empfehlungen erfolgte in enger Abstimmung mit ExpertInnen im Bereich Kindergesundheit und Ernährung. Zwei Versionen wurden ausgearbeitet. Die Empfehlungen dienen als Hilfestellung für relevante Berufsgruppen, Beratungsfachkräfte und MultiplikatorInnen. Wissenschaftliche Hintergrundinformationen zu den Empfehlungen sind im Basisliteraturbericht zur Ernährung von ein- bis dreijährigen Kindern zusammengefasst. Für die Familien selbst wurden die Empfehlungen in Form einer Broschüre „Jetzt ess ich mit den Großen! – Richtig essen für Ein- bis Dreijährige“ aufbereitet.

Die Portionsgrößen einzelner Lebensmittel sind in dem Dokument „Praktische Umsetzung der Portionsgrößen zu den lebensmittelbasierten Empfehlungen für Ein- bis Dreijährige“ anschaulich dargestellt. Die „Übersichtsgrafik für die Ernährung im Kleinkindalter“ bietet einen Überblick über die lebensmittelbasierten Ernährungsempfehlungen (u. a. Anzahl der Portionen je Lebensmittelgruppe) für ein- bis dreijährige Kinder.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter Österreichische Ernährungsempfehlungen für ein- bis dreijährige Kinder.

Aufbauend auf den Ernährungsempfehlungen für 1-bis 3-jährige Kinder wurden im Rahmen des Programms auch Ernährungsempfehlungen für 4- bis 10-jährige Kinder erstellt. Bei der Entwicklung der Empfehlungen wurden internationale Empfehlungen berücksichtigt. Darüber hinaus wurden die Empfehlungen mit ExpertInnen im Bereich Kindergesundheit und Ernährung abgestimmt. Die vorliegenden Empfehlungen richten sich an Fachkräfte, die im Bereich Kinderernährung tätig sind. Eine Broschüre für Familien wird derzeit erarbeitet.

Weitere Informationen dazu finden Sie in den Österreichischen Ernährungsempfehlungen für Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren.

Workshops „Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit“, „Ernährung von Kindern im ersten Lebensjahr“ und „Ernährung von ein- bis dreijährigen Kindern“.

In ganz Österreich erhalten (werdende) Eltern sowie Angehörige in Form von Workshops kostenlos praktische Tipps und Hilfestellungen sowie aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zum zu den oben genannten Themen.

Aktuelle Termine, Informationen und Downloads zu den Workshopserien in ganz Österreich finden Sie im Bereich Workshops.

In Österreich erhalten Schwangere beziehungsweise Mütter/Eltern nach der Geburt häufig kostenlose „Mutter-Kind-Boxen“. Dies sind Geschenke in verschiedenen Erscheinungsformen (Box, Beutel, Kuvert, Rucksack etc.), die Produktproben, Werbe- und/oder Informationsmaterialien enthalten.

Im Rahmen des Programms haben wir 2015 eine Markterhebung der in Österreich angebotenen „Mutter-Kind-Boxen“ durchgeführt. Auf deren Basis wurde eine Liste über unerwünschte Inhalte erarbeitet und in der Nationalen Ernährungskommission (NEK) am 11.11.2015 verabschiedet.

Bewertungsgrundlage sind der Schutz der Schwangeren und des Neugeborenen sowie die Förderung des Stillens. Diese Kriterien beruhen auf den von WHO und UNICEF ausgearbeiteten „Zehn Schritte zum erfolgreichen Stillen“ und den Bestimmungen des „Internationalen Kodex zur Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten“ (WHO-Kodex).

Die Liste nennt, was in solchen Boxen nicht enthalten sein soll, z. B. Produktproben oder Werbung für Säuglingsmilchen, Babyfläschchen oder Beruhigungssauger, da diese negative Auswirkung auf das Stillverhalten und den Stillerfolg haben können. Ebenso werden z.B. Proben und Werbung für Nahrungsergänzungen und alkoholische Getränke (auch wenn diese explizit für den Vater beworben werden) als ungeeignete Inhalte angesehen.

Die Übersicht über unerwünschte Inhalte in Mutter-Kind-Boxen dient als Hilfestellung für Firmen und Institutionen, die „Mutter-Kind-Boxen“ in Auftrag geben beziehungsweise herstellen, als auch für Verteilungsstellen.

2017/2018 erfolgt eine erneute Markterhebung, um etwaige Änderungen im Boxeninhalt seit Erscheinen der NEK-Empfehlung „Unerwünschte Inhalte in Mutter-Kind-Boxen“ zu erheben.

Im direkten Vergleich mit den Ergebnissen der Erhebung 2015, vor Veröffentlichung der NEK-Empfehlung „Unerwünschte Inhalte in Mutter-Kind-Boxen“, sind im Gesamtüberblick keine Unterschiede in der Bestückung der Boxen feststellbar. Es gibt weiterhin Verbesserungspotential.
Expertinnen und Experten sind nun gefragt, die richtige Befüllung von „Mutter-Kind-Boxen“ zu unterstützen.
Den detaillierten Ergebnisbericht finden Sie hier.

Neben der Erstellung nationaler Beikostempfehlungen für Österreich wurde im Rahmen von „Richtig essen von Anfang an!“ eine Evaluation der Kennzeichnung von Beikostprodukten durchgeführt.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter Evaluation der Kennzeichnung von Beikostprodukten.

Um die Verpflegungssituation mit dem Schwerpunkt rund um das Mittagessen an österreichischen Kindergärten erstmals genau zu erfassen, hat „Richtig essen von Anfang an!“ dazu eine bundesweite telefonische Erhebung durchgeführt. Die Ergebnisse der Erhebung sollen EntscheidungsträgerInnen, UmsetzerInnen oder BetreiberInnen eine informative Grundlage für Entscheidungen oder eine Hilfestellung bei Fragen rund um die Kindergartenverpflegung bieten.

Weitere Informationen dazu finden Sie bei der Erhebung zur Verpflegungssituation in österreichischen Kindergärten.

Die erstmals 2010 erschienenen Empfehlungen wurden auf Basis der derzeitigen wissenschaftlichen Datenlage überarbeitet, nachfolgend in der Arbeitsgruppe Kleinkinder, Schwangere und Stillende (AG KISS) der Nationalen Ernährungskommission (NEK) weiterbearbeitet und anschließend einer ExpertInnenkonsultation (Bereich Ernährung und Kindergesundheit) unterzogen. Nach nochmaliger Bearbeitung in der AG KISS wurde die aktualisierte Fassung der „Österreichischen Beikostempfehlungen“ am 26.01.2022 von der NEK verabschiedet.

Die aktualisierten Österreichischen Beikostempfehlungen wurden gemeinsam mit österreichischen ExpertInnen im Bereich Kindergesundheit und Ernährung erarbeitet. Zwei Versionen wurden ausgearbeitet. Die ExpertInnenversion dient als Hilfestellung für relevante Berufsgruppen, Beratungsfachkräfte und MultiplikatorInnen. Für die Familien selbst wurden die Beikostempfehlungen in Form der Broschüre „Richtig essen von Anfang an! – Babys erstes Löffelchen“ dargestellt. Um auch Familien mit Migrationshintergrund besser erreichen zu können, wurde die Broschüre ebenfalls in den Versionen Bosnisch/Serbisch/Kroatisch-Deutsch sowie Türkisch-Deutsch herausgegeben.

Als zusätzliche anschauliche Hilfestellungen wurden weiters eine Reifetabelle, welche die Einführung der Beikost an Hand der Entwicklungsstufen des Säuglings darstellt, die Informationsgrafik „Ernährung des Säuglings im ersten Lebensjahr“ (auch in Bosnisch/Kroatisch/Serbisch und Türkisch verfügbar) sowie das Plakat „Babys erstes Löffelchen“ entwickelt.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter Österreichische Beikostempfehlungen.

Maßnahmenkatalog für Schwangere, Stillende und Kinder bis zum 3. Lebensjahr

Basierend auf nationalen und internationalen „Models of good Practice“ wurde für Österreich ein Maßnahmenkatalog für eine nachhaltige Gesundheitsförderung für Schwangere, Stillende und Kinder bis zum 3. Lebensjahr entwickelt. Damit sollen wirksame Methoden wie Ernährungsinformationen, Ernährungsaufklärung, Schulungen für VerbraucherInnen und MultiplikatorInnen gefördert und maßgeschneiderte Handlungsmöglichkeiten erstellt werden.

Dieser Maßnahmenkatalog bildet einen Teil des Gesamtdokuments des Programms und wurde erarbeitet, um ExpertInnen, die in der Gesundheitsförderung und in relevanten Berufen tätig sind, einen Überblick über Möglichkeiten zur Verbesserung der Gesundheitssituation der Zielgruppe des Programms zu geben. Das Programm „Richtig essen von Anfang an!“ möchte damit einen Beitrag zu einer koordinierten Gesundheitsförderung für die Zielgruppe Schwangere, Stillende und Kleinkinder leisten. Bei der Erstellung des Maßnahmenkatalogs – erarbeitet im Zeitraum von Februar bis Oktober 2008 – wurde zunächst die Ist-Situation national und international ermittelt (Basisliteraturbericht und Ist-Analyse). Im Anschluss daran wurden anhand von wichtigen Strategiepapieren (WHO, EU etc.) und ExpertInnengesprächen Maßnahmen formuliert und mit konkreten Handlungsempfehlungen und Models of Good Practice hinterlegt.

Maßnahmen die derzeit umgesetzt werden:

Handlungsfeld 1: „Steigerung des Obst- und Gemüsekonsums in allen drei Zielgruppen bzw. Förderung einer gesunden Ernährung“

  • Maßnahme zur Verbesserung des Ernährungswissens und -verhaltens

Handlungsfeld 2: „Stillförderung“

  • Etablierung eines Stillkoordinators / einer Stillkoordinatorin
  • Maßnahmen zur Förderung der Baby Friendly Hospital Initiative
  • Fortbildungsveranstaltungen für Gesundheitsberufe in Entbindungsstationen
  • Stillworkshops in Eltern-Kind-Zentren
  • Nationales Monitoring für das Stillverhalten

Handlungsfeld 3: „Kinderlebensmittel und Nahrungsmittelangebot“

Handlungsfeld 4: „Early Childhood Interventions“

  • Maßnahmen zur Förderung von lokalen Strukturen (z. B. Eltern-Kind-Zentren, Elternberatungsstellen, Stillzentren, Kulturzentren)
  • Übermittlung gezielter, bedarfsangepasster, standardisierter Informationen
  • Verringerung der Frühgeburtenrate durch Ernährungsintervention

Handlungsfeld 5: „MultiplikatorInnentraining und Ausbildung“

  • Formulierung von Standards im Bereich Ernährungsausbildung diverser Berufsgruppen
  • Versorgung der MultiplikatorInnen mit erstellten Leitlinien bzw. mit qualitativ hochwertigen Informationen
  • Gezielte Schulung von MultiplikatorInnen

Hier werden die bereits in Angriff genommenen Maßnahmen und Bedarfsanalysen näher erläutert.

Maßnahmenkatalog Schwangere, Stillende und Kinder bis zum 3. Lebensjahr

Maßnahmenkatalog „Ernährung für Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren“

Im Rahmen des Programms „Richtig essen von Anfang an!“ wurde ein Maßnahmenkatalog für die Ernährung für Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren erarbeitet. Die Erstellung des Maßnahmenkatalogs erfolgte im Jahr 2015 in Kooperation mit dem Fonds Gesundes Österreich (FGÖ).

Für die Erarbeitung des Maßnahmenkatalogs wurde national sowie international eine umfassende Recherche durchgeführt. Die recherchierten Projekte/Programme wurden in Folge anhand von definierten Kriterien bewertet sowie Handlungsfeldern und Maßnahmen zugeordnet.

Der Maßnahmenkatalog enthält eine Übersicht über nationale und internationale „Models of Good Practice“ sowie Projekte/Programme mit originellen Konzepten oder Umsetzungsdetails („Models of Promising Practice“) für vier- bis zehnjährige Kinder. Wirksame Möglichkeiten der Gesundheitsförderung für Vier- bis Zehnjährige und ihre Familien werden dargestellt. Des Weiteren wurden Handlungsoptionen für Österreich identifiziert und abgeleitet.

Maßnahmenkatalog Ernährung 4- bis 10-Jährige

Detailmaßnahmenkatalog „Ernährung für Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren“

Der Detailmaßnahmenkatalog stellt eine Sammlung von Best-Practice-Modellen für die Ernährung für Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren dar. Es werden Charakteristika und Erfolgsfaktoren der Modelle beschrieben sowie Empfehlungen hinsichtlich der Umsetzung von Interventionen zusammengefasst.

Um einen ganzheitlichen Ansatz zur Schaffung von gesundheitsförderlichen Umwelten der Zielgruppe zu unterstützen, werden im Detailmaßnahmenkatalog mögliche Ansätze dargestellt, bei denen es in Österreich noch einen Handlungsbedarf zur optimalen Erreichung der Zielgruppe gibt. Ein besonderes Augenmerk wurde auf Interventionen mit einem Schwerpunkt auf sozial benachteiligte Familien sowie Familien mit Migrationshintergrund gelegt und die Zugänge zu diesen Bevölkerungsgruppen explizit herausgearbeitet.

Damit stellt der Detailmaßnahmenkatalog eine Orientierungshilfe für Personen aus Wissenschaft, Praxis und Politik dar, die sich mit den Themenfeldern Gesundheit, Gesundheitsförderung und vor allem mit der Zielgruppe Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren auseinandersetzen. Angesprochen werden insbesondere auch alle BetreiberInnen von Anlaufstellen für Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren und deren Familien in Bundesländern, Städten, Gemeinden und Regionen. Des Weiteren kann der Detailmaßnahmenkatalog als Unterstützung für ProjektbetreiberInnen sowie für Stakeholder zur eigenen Planung regionaler Maßnahmen dienen.

Der Detailmaßnahmenkatalog wurde im Rahmen des Programms „Richtig essen von Anfang an!“ in Kooperation mit dem Fonds Gesundes Österreich (FGÖ) erarbeitet.

Detailmaßnahmenkatalog Ernährung 4- bis 10-Jährige