Wer entscheidet welche Speisen angeboten werden?

Für ein gesundheitsförderliches Mittagessen im Kindergarten ist eine optimale Speisenauswahl wichtig. Wir sind daher der Frage nachgegangen, wer im Verpflegungsdreieck von Verpflegungsbetrieb – Kindergarten –  KindergartenträgerIn für die Auswahl der Speisen zuständig ist.

Die Erhebung zeigte, dass diese Entscheidung hauptsächlich von den Beteiligten des Verpflegungsdreiecks alleine getroffen oder gemeinsam entschieden wird. Hauptbeteiligte bei der Speisenauswahl sind das Kindergartenpersonal und der Verpflegungsbetrieb.

Abbildung: Wer ist an der Auswahl des Mittagessens beteiligt? (n=3.185; Mehrfachnennungen möglich)

In den meisten Fällen sind das Kindergartenpersonal (43 %) und der Verpflegungsbetrieb (42 %) bei der Entscheidung des Mittagessenangebots beteiligt. Alleine treffen 36 % der Kindergärten bzw. der Verpflegungsbetriebe die Entscheidung, welche Speisen im Kindergarten angeboten werden. Bei 12 % trifft die Gemeinde, als die Trägerin, die Entscheidung.
Interne Küchen (Küchen im Kindergarten) bzw. Eltern(vereine) spielen bei der Speisenauswahl eine untergeordnete Rolle.
Um eine gesundheitsförderliche Mittagsverpflegung in Kindergärten erfolgreich anbieten zu können, werden optimalerweise alle EntscheidungsträgerInnen miteinbezogen. Eine Orientierung zur Gestaltung des Mittagessens im Kindergarten bietet die „Österreichische Empfehlung für das Mittagessen im Kindergarten“ des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen.

Detailauswertung: Welche Personengruppen sind im Kindergarten für die Speisenauswahl zuständig?

In 67 % der Kindergärten, die in die Speisenauswahl involviert sind, trifft die Leiterin/der Leiter die Entscheidung was auf den Tisch kommt. In 17 % der Fälle bestimmen die PädagogInnen welche Speisen bestellt bzw. gekocht werden. In 10 % der Fälle ist die Speisenauswahl eine Teamentscheidung und in 5,5 % sind die AssistentInnen dafür zuständig.

Abbildung: Wer wählt im Kindergarten die Speisen aus? (n= 1.367)

Generell zeigt die Erhebung, dass im Kindergarten mehrere Personengruppen an der Speisenauswahl beteiligt sind. Mittagsverpflegung im Kindergarten ist ein wichtiges Thema, da Kinder zu Mittag häufig außerhalb des Elternhauses verpflegt werden. Die Bereitstellung eines gesundheitsförderlichen Mittagessens kann daher einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung einer ausgewogenen Ernährung der Kinder leisten. Deswegen ist es wichtig alle Beteiligten über die Bedeutung einer gesundheitsförderlichen Ernährung von Anfang an zu informieren. Nur so kann ein nachhaltiger Beitrag zur Verbesserung der Kindergartenverpflegung geleistet werden. Die „Österreichische Empfehlung für das Mittagessen im Kindergarten“ des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen kann hier als Unterstützung herangezogen werden.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Bundesländern zeigt folgende Tabelle:

Tabelle: Wer wählt im Kindergarten die Speisen aus (Bundesländervergleich)? (Angaben in Prozent, n= 1.367)