Maßnahmenkatalog für Schwangere, Stillende und Kinder bis zum 3. Lebensjahr

Mädchen isst einen der vor ihr liegenden Äpfel.

Basierend auf nationalen und internationalen „Models of good Practice“ wurde für Österreich ein Maßnahmenkatalog für eine nachhaltige Gesundheitsförderung für Schwangere, Stillende und Kinder bis zum 3. Lebensjahr entwickelt. Damit sollen wirksame Methoden wie Ernährungsinformationen, Ernährungsaufklärung, Schulungen für VerbraucherInnen und MultiplikatorInnen gefördert und maßgeschneiderte Handlungsmöglichkeiten erstellt werden.

Dieser Maßnahmenkatalog bildet einen Teil des Gesamtdokuments des Programms und wurde erarbeitet, um ExpertInnen, die in der Gesundheitsförderung und in relevanten Berufen tätig sind, einen Überblick über Möglichkeiten zur Verbesserung der Gesundheitssituation der Zielgruppe des Programms zu geben. Das Programm „Richtig essen von Anfang an!“ möchte damit einen Beitrag zu einer koordinierten Gesundheitsförderung für die Zielgruppe Schwangere, Stillende und Kleinkinder leisten. Bei der Erstellung des Maßnahmenkatalogs erarbeitet im Zeitraum von Februar bis Oktober 2008 wurde zunächst die Ist-Situation national und international ermittelt (Basisliteraturbericht und Ist-Analyse). Im Anschluss daran wurden anhand von wichtigen Strategiepapieren (WHO, EU etc.) und ExpertInnengesprächen Maßnahmen formuliert und mit konkreten Handlungsempfehlungen und Models of Good Practice hinterlegt.

Maßnahmen die derzeit umgesetzt werden:

Handlungsfeld 1: "Steigerung des Obst- und Gemüsekonsums in allen drei Zielgruppen bzw. Förderung einer gesunden Ernährung" 

  • Maßnahme zur Verbesserung des Ernährungswissens und -verhaltens

Handlungsfeld 2: "Stillförderung"

  • Etablierung eines Stillkoordinators / einer Stillkoordinatorin
  • Maßnahmen zur Förderung der Baby Friendly Hospital Initiative
  • Fortbildungsveranstaltungen für Gesundheitsberufe in Entbindungsstationen
  • Stillworkshops in Eltern-Kind-Zentren
  • Nationales Monitoring für das Stillverhalten

Handlungsfeld 3: "Kinderlebensmittel und Nahrungsmittelangebot"

  • Erstellung von zielgruppenspezifischen „Food Based Dietary Guidelines“ (österreichische Beikostempfehlungen; Ernährungsempfehlungen für 1- bis 3-Jährige)
  • Überprüfung des Nahrungsmittelangebots und Verbesserung der Konsumenteninformation (Informationen für Eltern: "Checkliste Beikostprodukte")

Handlungsfeld 4: "Early Childhood Interventions"

  • Maßnahmen zur Förderung von lokalen Strukturen (z. B. Eltern-Kind-Zentren, Elternberatungsstellen, Stillzentren, Kulturzentren)
  • Übermittlung gezielter, bedarfsangepasster, standardisierter Informationen
  • Verringerung der Frühgeburtenrate durch Ernährungsintervention

Handlungsfeld 5: "MultiplikatorInnentraining und Ausbildung"

  • Formulierung von Standards im Bereich Ernährungsausbildung diverser Berufsgruppen
  • Versorgung der MultiplikatorInnen mit erstellten Leitlinien bzw. mit qualitativ hochwertigen Informationen
  • Gezielte Schulung von MultiplikatorInnen

 

Hier werden die bereits in Angriff genommenen Maßnahmen und Bedarfsanalysen näher erläutert.

Weitere Maßnahmen: