Wichtige Hygienetipps

Zum Schutz vor Infektionen in der Schwangerschaft und Stillzeit ist es wichtig auf eine gute Küchenhygiene sowie sorgfältige Hygiene bei Kauf, Lagerung und Zubereitung von Lebensmitteln zu achten.

Küchenhygiene:

  • Regelmäßiges Händewaschen vor und nach der Zubereitung von Speisen sowie vor dem Essen; nach Tierkontakt, Gartenarbeiten und nach dem Toilettenbesuch.
  • Verwendung von sauberen Handtüchern, eventuell Einmalhandtüchern, zum Trocknen der Hände.
  • Schwamm- und Küchentücher regelmäßig austauschen.
  • Kühlschrank regelmäßig reinigen.
  • Gründliche Reinigung der Arbeitsflächen und Geräte in der Küche sofort nach dem Gebrauch.
  • Haustiere generell vom Küchenbereich fernhalten. 
     

Lebensmitteltransport und -lagerung:

  • Kühlkette nicht unterbrechen.
  • Im Kühlschrank rohe Lebensmittel getrennt von verzehrsfertigen Lebensmitteln lagern; Abdecken frisch gekochter Speisen im Kühlschrank, um eine nachträgliche Keimeinbringung zu vermeiden.
  • Kühlschrank- bzw. Gefriertemperaturen regelmäßig überprüfen. Die richtige Kühlschranktemperatur liegt zwischen 4 6°C; die ideale Temperatur im Gefrierfach ist - 18°C.
  • Lebensmittel nach Überschreiten des Verbrauchs- oder Mindesthaltbarkeitsdatums nicht mehr konsumieren.
  • Verschimmelte Lebensmittel als Ganzes wegwerfen.

Zubereitung von Lebensmitteln:

  • Gemüse, Salate, Kräuter und Obst vor dem Verzehr gründlich waschen.
  • Getrennte Zubereitung von Fleisch, rohen Eiern und rohem Gemüse auf möglichst glatten Arbeitsflächen.
  • Fleisch- und Fischgerichte sowie Gerichte mit Eiern immer gut durchgaren.

Informationen zu den Nahrungsmitteln, die während der Schwangerschaft und Stillzeit zu meiden sind, finden Sie in Was sollte gemieden werden?

Wie sich Schwangere vor einer lebensmittelbedingten Infektion schützen können, erfahren Sie im Folder "Schwangerschaft - Infektionen durch Nahrungsmittel".


  • Folder "Schwangerschaft - Infektionen durch Nahrungsmittel" (188 KB) In der Schwangerschaft kann die Immunabwehr durch die im Körper ablaufenden Veränderungen geschwächt sein. Infektionskrankheiten können daher besonders in dieser Zeit komplizierter verlaufen und die Gesundheit der Mutter sowie des heranreifenden Kindes gefährden. Um eine lebensmittelbedingte Infektion zu vermeiden und möglichen Schäden des Ungeborenen vorzubeugen, sollten Schwangere auf sogenannte Risikolebensmittel generell verzichten sowie bei der Zubereitung und Lagerung von Nahrungsmitteln auf eine besonders sorgfältige Küchenhygiene achten.