Beikostempfehlungen

Baby Beikost

Die Einführung von Beikost sollte je nach individuellem Entwicklungsstand des Säuglings zwischen Beginn des 5. Lebensmonats (17. Woche) und Ende des 6. Lebensmonats (26. Woche) beginnen. Muttermilch beziehungsweise Säuglingsanfangsnahrung bleiben aber auch danach noch eine wichtige Nährstoffquelle.
Es ist gut Ihrem Baby viele verschiedene Lebensmittel zu geben, damit es alle wichtigen Nährstoffe bekommt. Die Einführung von neuen Lebensmitteln sollte langsam und Schritt für Schritt erfolgen. Zu Beginn sind gut verfügbare Eisen- und Zinkquellen wie Fleisch und Getreide und nährstoffreiche Lebensmittel (Gemüse, Obst, Getreide) für die optimale Versorgung wichtig.

Während des ausschließlichen Stillens sind keine zusätzlichen Getränke nötig. Mit Beikosteinführung kann nach Bedarf Flüssigkeit angeboten werden. Jedoch ab dem 10. Monat braucht ein Kind regelmäßig Flüssigkeit in Form von Getränken, idealerweise Trinkwasser.

Was braucht ihr Baby?

  • Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte (z.B. Erbsen, Linsen, Bohnen, Kichererbsen)
  • Fleisch: z.B. Rind-, Kalb-, Lamm- oder Schweinefleisch
  • Erdäpfel, Nudeln, Reis, Weizen, Hafer, Roggen, Gerste, Dinkel, Hirse, ...
  • Fisch: z.B. Saibling, Lachs, Forelle
  • Ei
  • pflanzliche Öle: z.B. Lein-, Raps-, Walnuss-, Soja-, Weizenkeim- und Olivenöl
  • Trinkwasser

ACHTUNG: Fleisch, Fisch und Eier immer gut durcherhitzen. Beim Fisch Gräten sorgfältig entfernen.

Rezeptidee für einen Brei:
100 g Gemüse nach Saison: z. B. Karotte, Fenchel, Kürbis, Zucchini, Brokkoli, …
20 g Getreideflocken: z. B. Hirse-, Hafer-, Weizen-, Dinkelflocken, …
30 g Fleisch oder Fisch: Aufpassen, dass beim Fisch keine Gräten dabei sind!
200 ml Wasser
2 Teelöffel Rapsöl

Zubereitung: Gemüse waschen, gegebenenfalls schälen und klein schneiden. Das Fleisch oder den Fisch ebenfalls in kleine Stücke schneiden und gemeinsam mit dem Gemüse circa 5 – 10 Minuten in Wasser weich dünsten, bis alles durchgegart ist. Getreideflocken einstreuen und alles nochmals aufkochen lassen, dabei mehrmals umrühren. Den Herd ausschalten und den Brei ungefähr 3 – 5 Minuten quellen lassen. Anschließend alles fein pürieren und mit dem Öl vermischen. Vor dem Verabreichen den Brei auf Zimmertemperatur auskühlen lassen.

Tipp: Zu 100 g Brei als Hauptmahlzeit immer 1 – 2 Teelöffel Öl zugeben. Füttern Sie ein Gläschen aus dem Geschäft als Hauptmahlzeit, geben Sie pro 100 g 1 – 2 Teelöffel Öl dazu, wenn noch kein Öl im Gläschen ist (siehe Zutatenliste am Gläschen).

Kuhmilch im 1. Lebensjahr

Bis zum 6. Lebensmonat soll auf Kuhmilch verzichtet werden. Ab dem 6. Lebensmonat (23. Lebenswoche) können Sie Kuhmilch für die Zubereitung eines Milch-Getreide-Breis verwenden. Geben Sie diesen jedoch nicht gemeinsam mit einer Fleischmahlzeit. Bieten Sie Ihrem Baby maximal einmal pro Tag einen kuhmilchhaltigen Brei an. Eine Menge bis zu 100 – 200 ml Kuhmilch (mit zunehmendem Alter langsam ansteigend) pro Tag ist für Ihr Kind ausreichend. Als Getränk ist Kuhmilch im ersten Lebensjahr ungeeignet.

Gluten im 1. Lebensjahr

Die Getreidesorten Weizen, Roggen, Hafer, Gerste, Dinkel, Grünkern und Khorasan Weizen (Kamut®) enthalten einen Eiweißbestandteil (das sogenannte Gluten), welcher eine Unverträglichkeit, die „Zöliakie“ auslösen kann. Um dieser Krankheit vorzubeugen wird der Kontakt mit kleinen Mengen dieses Eiweißbausteins nicht vor dem Beginn des 5. Monats empfohlen. Am Anfang sollten pro Tag nicht mehr als 7 g glutenhaltige Getreideprodukte gegeben werden. Beispiele dafür sind eine halbe Scheibe zuckerfreier Zwieback oder ein kleines Stück Brot (10 g), 1 Esslöffel gekochter Teigwaren, 1 gehäufter Teelöffel Mehl oder Grieß und 1 Esslöffel Flocken. Die Menge kann schrittweise erhöht werden.

Wann kann Ihr Baby mit der Familie essen?

Etwa gegen Ende des 1. Jahres lernt Ihr Baby mit der Familie zu essen. Bereiten Sie das Essen ungewürzt zu. Entnehmen Sie die Portion für Ihr Kind und geben Sie Salz und Gewürze für den Rest der Familie erst anschließend zu.


Weitere Informationen finden Sie in unserer Broschüre "Richtig essen von Anfang an! - Babys erstes Löffelchen".

Broschüren und Grafiken in Englisch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch und Türkisch finden Sie in unserem Downloadbereich.


  • Broschüre - "Richtig essen von Anfang an! - Babys erstes Löffelchen" (1,83 MB) Der Grundstein für gesunde Ernährungsgewohnheiten wird zum einen bereits im Mutterleib und später in der frühen Kindheit gelegt. Ein gesunder Start ins Leben zeigt positive Auswirkungen bis ins Erwachsenenalter. Die Broschüre "Richtig essen von Anfang an! – Babys erstes Löffelchen" richtet sich an Eltern und versteht sich als Hilfestellung bei der Einführung von Beikost, die sich auf neueste wissenschaftliche Erkenntnisse stützt. Sie soll Eltern durch zuverlässige Informationen Sicherheit vermitteln, wie sie Ihre Säuglinge in den wichtigen und prägenden ersten Lebensabschnitten gesund und richtig ernähren. Die Beikostempfehlungen gelten für stoffwechselgesunde, reif geborene Kinder, mit und ohne genetischer Vorbelastung für allergische Erkrankungen sowie für gestillte als auch nicht gestillte Kinder.

Hinweis: Die Broschüre kann über den Bestellservice des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen über folgenden Link http://www.bmgf.gv.at/home/Service/Broschueren bzw. über die Mailadresse broschuerenservice@bmgf.gv.at oder unter der Telefonnummer 0810/81 81 64 kostenlos bezogen werden.

  • Reifetabelle - Entwicklung des Kindes (1,26 MB) Die Entwicklung der Kinder verläuft individuell – manche zeigen früher Interesse an einem Löffelchen oder neuen Gerüchen, andere später. Eltern oder nahe Bezugspersonen sollten die Entwicklungsstadien des Säuglings beobachten und die Einführung der Beikost auf die Bedürfnisse ihrer Kinder abstimmen. Die Reifetabelle zeigt auch, wie der langsame Übergang von fein pürierter Beikost zur Familienkost gelingen kann.